Mobilisierung gegen den TddZ beim 1. Mai in Braunschweig

Trotz teils stürmischen Wetters haben wir den 1. Mai erfolgreich genutzt, um in Braunschweig für die Gegenproteste am 02.06. in Goslar zu mobilisieren. Neben Transparenten und Parolen im Jugendblock der morgendlichen Demo, konnten wir dank den lieben Menschen von In/Progress auch beim Maifest im Bürgerpark mit einer kleinen Auflage an Infomaterial für unser Anliegen Werbung machen.

P.S.: Leider ist auf dem Material ein “S” verloren gegangen – wir sind uns aber sicher, dass ihr alle trotzdem am 2. Juni den Weg in die richtige Stadt findet!

 

Aktuelle Infos zur NoTddZ-Kampagne

Auf der Homepage der NoTddZ-Kampagne findet ihr ab sofort neben dem Aufruf auch alle wichtigen und aktuellen Informationen über die Gegenproteste am 02.06.

Falls ihr Fragen zu laufenden Kampagne habt, richtet euch am besten direkt an die unter “Kontakt” aufgeführte Mailadresse!

notddz2018.noblogs.org

 

 

Nazikundgebung erfolgreich gestört!

Wenn sich Nazis im Nachgang ihrer Veranstaltung über den Gegenprotest echauffieren, lässt sich dies meistens als Erfolg verbuchen.
Im Fall der gestrigen Nazikundgebung im Goslarer Stadtteil Vienenburg trifft dies zu.

Bereits ab 17:30 Uhr formierte sich auf Seiten der, vom Goslarer Bündnis gegen Rechtsextremismus angemeldeten Gegenkundgebung, Protest gegen die Veranstaltung
des Kreisverbandes Süd-Ost-Niedersachsen der Minipartei “Die Rechte” auf dem Vienenburger Marktplatz. Motto der Nazikundgebung war “Ein Licht für Dresden”.
Diesem Motto folgend sammelten sich ab 18.10 Uhr rund 30 Neonazis aus Goslar, Braunschweig, Hannover, Hildesheim und Göttingen in einer abgesperrten Ecke des Marktplatzes.
Als die Nazis versuchten, mit ihren ersten Redebeiträgen zu starten, stießen sie direkt auf lautstarken Gegenprotest seitens der Gegenkundgebung, welche in einigen Metern Entfernung zu den Nazis postiert war.
So gingen die Reden von Joost Nolte (Goslar) und Jens Wilke (Göttingen) größtenteils in Rufen gegen ihre geschichtsrevisionischte und holocaustrelatvierende Propaganda unter.
Dieter Riefling, welcher seitens der Stadt Goslar mit einem Redeverbot belegt wurde, twitterte indes fleißig Halbwahrheiten und sorgte damit auf Seiten des Gegenprotest für diverse unterhaltsame Momente.
Nach einer halben Stunde zogen die Nazis auch bereits wieder aus Vienenburg ab. Provokationen durch Nazis, welche versuchten der Gegenkundgebung beizuwohnen beziehungsweise sich in deren unmittelbarer Nähe befanden, konnten erfolgreich unterbunden werden.

Der lautstarke Gegenprotest hat an diesem Tag verhindert, dass die Nazis jemanden außerhalb ihrer eigenen Reihen mit menschenverachtenden Propaganda und ihrem verdrehten Geschichtswissen erreichen konnten. Auf Seiten der Gegenkundgebung schafften es dagegen 80 Menschen gemeinsam, die faschistische Propaganda effektiv zu stören und ein Zeichen gegen die rechten Umtriebe in Goslar zu setzen.
Wir danken neben dem Goslarer Bündnis gegen Rechtsextremismus für die Anmeldung der Gegenkundgebung auch allen Menschen, die gestern zusammen mit uns auf der Straße waren und sich an den Gegenprotesten beteiligt haben!

Keine Zukunft der Vergangenheit – Alle zusammen gegen den Faschismus!

Foto: Antifaschistisches Nachrichtenportal Niedersachsen
(https://www.flickr.com/…/253808…/in/album-72157692620799574/)

P.S.: Fotos von den Kundgebungen findet ihr bei den netten Menschen vom Antifaschistisches Nachrichtenportal Niedersachsen und Recherche-Nord

http://www.recherche-nord.com/gallery/2018.02.13.html

https://www.flickr.com/pho…/afnpnds/albums/72157692620799574

Keine Zukunft der Vergangenheit – Nazikundgebung in Vienenburg stoppen!

From our windows we watched Dresden burning only a short distance away. For us it was an exhilarating sight. […] To us it was proof that the end of the war and liberation could not be far off.” – Eva Benda, Shoa-Überlebende

Am kommenden Dienstag, den 13.02., wollen die Goslarer Neonazis der Partei “Die Rechte” in Goslar-Vienenburg eine Kundgebung unter dem Motto “Ein Licht für Dresden” abhalten.
Sinn dieser Kundgebung ist nicht etwa ein humanistisch motiviertes Gedenken an zivile Opfer, sondern eine revisionistische Umkehrung der Geschichte, sowie eine Relativierung der deutschen Kriegsschuld und der Shoa.
Wie sich dies gestaltet, lässt sich seit Jahrzehnten in verschiedenster Form im Kontext der Diskussion über die alliierten Luftangriffe wiederfinden:
So werden die Opferzahlen der Angriffe auf Dresden nach oben manipuliert und die Dresdner Bombennacht mit dem industriellen Massenmord am europäischen Judentum gleichgesetzt, was sich in der Verwendung von Begrifflichkeiten wie “Bombenholocaust” widerspiegelt.
Jedoch war Dresden von höchster infrastruktureller Bedeutung für die deutsche Kriegsführung und diente als einer der wichtigsten verbliebenen Versorgungspunkte für den Vernichtungskrieg an der Ostfront, für den die in der Stadt angesiedelten Rüstungsbetriebe Kriegsmaterial produzierten. Die Folge der Luftangriffe auf Dresden war neben einer enormen Beeinträchtigung der Rüstungsproduktion und Versorgung deutscher Truppen auch die Verhinderung der Deportation der in Dresden verbliebenen Juden in die Vernichtungslager.

Wir wollen den Nazis keine Möglichkeit geben, ihre widerlichen und geschichtsrevisionistischen Positionen in den öffentlichen Raum zu tragen. Wir rufen dazu auf, sich der Gegenkundgebung des Goslarer Bündnis gegen Rechtsextremismus um 17.30 Uhr auf dem Vienenburger Marktplatz anzuschließen!

Keine Zukunft der Vergangenheit – Gegen den deutschen Opfermythos!

Nazikundgebung in Vienenburg stoppen!

Hello there!

Willkommen auf den Seiten des AK: Not one inch.

Wer wir sind und was wir so machen, findet ihr in der Kategorie “Über uns“.

Wenn ihr mit uns in Kontakt treten möchtet, solltet ihr einen Blick in die Kategorie “Kontakt” werfen.

Und wenn ihr gerne einige Infos über die politische Situation in Goslar haben möchtet, checkt die Kategorie “What the f*** is…?